4D Haltungsanalyse –

der Ursache wirklich auf

den Grund gehen.

Im komplexen Zusammenspiel von Nervenbahnen, Muskeln und Gelenken können schon kleine Fehlfunktionen zu Beeinträchtigungen der Mobilität führen. Die 4D-Haltungsanalyse dient dazu diese Fehlfunktionen sichtbar zu machen und schafft somit die Grundlage für eine ganzheitliche Therapie.

 

Es handelt sich um eine schnelle, berührungslose Vermessung des Körpers durch modernste Video- und Phototechnik. Um die Vermessung zu komplettieren wird eine hochsensible Druckmessplatte zur Fußvermessung eingesetzt. Die Bewegungs- bzw. Ganganalyse wird mittels eines am Becken angebrachten Hochleistungsensors durchgeführt.

 

Durch modernste Bild- und Datenverarbeitungstechnik werden die Daten für den Therapeuten aufbereitet und in Bild und Text zur Auswertung bereitgestellt.

zur dynamischen ANALYSE

FMS – dynamische

Funktionsanalyse

• Lang anhaltende, therapieresistente Rückenbeschwerden

• Skoliose

• Beckenschiefstand

• Illiosacralgelenksprobleme

• Schienbeinkantensyndrome

• Knieschmerzen

• Fußschmerzen

• Fersensporn

• Anpassung von Einlagen

• Ergänzung von bildgebenden Verfahren z.B. Röntgen

Wann ist diese Vermessung sinnvoll?

Der „functional movement screen“ ist ein standardisiertes Testverfahren, welches von dem Sportwissenschaftler Gray Cook entwickelt wurde.

 

In sieben Bewegungsmustern werden koordinative und konditionelle Fähigkeiten getestet und in einem 3-Punktesystem beurteilt und ausgewertet. Im besten Fall sollten Koordination, Beweglichkeit, Kraft und Stabilität gleichermaßen ausgebildet sein, um alle Bewegungen im Alltag verletzungsfrei ausführen zu können.

 

Ziel des FMS ist es Schwächen zu erkennen, Verletzungsrisiken zu minimieren und die  Leistungsfähigkeit zu steigern.

4D Haltungsanalyse –

der Ursache wirklich auf

den Grund gehen.